Ursprung

Wir haben unseren Ursprung in Berlin, wo 1770 eine Bergelevenanstalt gegründet wurde, aus der später die Königlich Preußische Bergakademie hervorging, an der das Bergbau und Hüttenwesen, damals noch als gemeinsames Studienfach, gelehrt wurde. Anfang 1861 schlossen sich 31 Studierende, damals Bergexpektanten genannt, zum Berg- und Hüttenmännischen Verein zusammen, im Laufe desselben Jahres kamen noch weitere 22 hinzu.

 

Kneipe im ”Wirtshaus zur Goldgrube”, Scharnhorststraße 36 in Berlin im WS 1900/01

Sie griffen die aus dem Mittelalter stammenden Ziele der Berg- und Hüttenleute auf. Es sind die Sorge um die Nachhaltigkeit bei der Nutzung der Natur, eine soziale Grundhaltung zu den Problemen der Menschen und die Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung für die Gesellschaft und ihr Gemeinwohl. Hinzu kommen die Bejahung des Individualismus und der Selbstverwirklichung des Einzelnen als Lebensziel, wenn sie nicht auf das Einzelinteresse ausgerichtet ist, sondern ihre Erfüllung in der Gemeinschaft findet.

 

Semesterbild im Vereinslokal 1898

Vereinsziele waren Pflege der Geselligkeit, Unterstützung beim Studium und Zusammenarbeit mit den Professoren der Bergakademie. Die Inhalte dieser Vereinsziele bestehen auch heute noch nach nunmehr mehr als 150 Jahren. Lediglich die Form der Geselligkeit und Unterstützung beim Studium änderte sich immer wieder mit dem vom Zeitgeist bestimmten Lebensgefühl der Studierenden und den beruflichen Anforderungen. Die Zusammenarbeit mit Universität und Hochschule bezieht sich heute auf Kontakte und Mitwirkung in vielen Fachbereichen.

Schon die Gründer unseres Vereins hielten nach ihrem Studium Verbindung zu ihrem Verein und unterstützten als „Alte Herren“ und „Hohe Damen“ die jungen Berg- und Hüttenleute, die „Aktiven“. Dadurch erhielt der Verein allmählich den Charakter einer studentischen Verbindung, in der durch einen Generationenvertrag die Alten Herren und Hohen Damen den Aktiven helfen, und so eine lebenslange Bundesgemeinschaft begründet wird.

 

Alte Börse am Lustgarten in Berlin, Sitz der Bergakademie von 1861 bis 1878

Im Jahr 1927 schlossen sich die Alten Herren zu einer Altherrenschaft zusammen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden auch in Aachen und Clausthal Aktivitates unseres Vereins gegründet. Zum 1. Juni 2013 hat sich der Verein Berg- und Hüttenleute Freiberg e. V. als vierte Aktivitas dem BuH-Verein angeschlossen. Heute haben wir an den vier Hochschulstandorten Aachen, Berlin, Clausthal und Freiberg rund 100 studentische Mitglieder und 400 Alte Herren im In- und Ausland.